← ZurückLifeLife

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin Kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Links

Teilen

Close to … HMT Leipzig – Keimzelle für elektronische Musik?

12. Dezember 2019 / Kommentare (1)

Es ist soweit: Das nächste Video unserer „Close to …“-Reihe ist online. Wir waren in der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Denn vor wenigen Jahren fiel uns auf, dass einige spannende Elektronik-Musiker*innen dort studiert haben. Ist die HMT also eine Keimzelle für Techno & Co?

Ok, das hat etwas gedauert mit dieser Folge. Bereits Ende 2016, Anfang 2017 haben wir – Benjamin von relativ kollektiv, André von Depth of Sound und ich – uns zu den Dreharbeiten für unser neues Video aufgemacht. Dann kam ein Schwall an anderen Jobs, so dass die Aufnahmen erstmal ganz hinten links auf der Festplatte liegen geblieben sind.

Doch warum gerade in die Hochschule für Musik? Studieren dort nicht nur angehende Jazzer*innen und Orchestermusiker*innen? Jein. Tatsächlich sind Jazz und Klassik der Hauptfokus. Aber es gibt in der HMT auch die Möglichkeit, „Elektroakustische Komposition“ zu studieren – mit zwei eigens dafür eingerichteten Studios.

In den vergangenen Jahren tauchten schließlich immer wieder Musiker*innen auf, die an der HMT studiert hatten, aber auch in anderen Kontexten wie Techno, Ambient, Electronica und Experimental aktiv sind. Niklas Kraft alias Talksi zum Beispiel. Genauso wie Friederike Bernhardt und Joshua Lutz alias The Road Up North. Auch Johannes Cotta von der Band I.T.O.E. war an der HMT.

Und alle gingen etwas anders – abseitiger, tiefgründiger und künstlerischer – an elektronische Musik heran.

Das wollten wir genauer wissen und erkunden, inwieweit das Setting einer Hochschule für Musik auch Keimzelle für Musik ist, die nicht im Gewandhaus oder Telegraph stattfindet, sondern im Institut fuer Zukunft.

Mit wem wir gedreht haben

Getroffen haben wir dafür Friederike Bernhardt, Joshua Lutz und Prof. Ipke Starke. Joshua alias The Road Up North hatten wir im Frühjahr 2016 erstmals entdeckt. Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten war er noch an der HMT immatrikuliert. Mittlerweile lebt er in Mannheim und studiert an der Popakademie Komposition und Produktion. Im Sommer 2019 veröffentlichte er mit The Road Up North sein Debüt-Album »Fauna«.

Friederike Bernhardt studierte 2009 Elektroakustische Komposition bei Ipke Starke. Seit 2007 komponiert sie hauptsächlich Musik für Theaterstücke und Hörspiele. Zusammen mit Johannes Cotta spielt sie ebenfalls in der Band Geza Cotard. Und sie ist Teil des Berliner Kunst-Kollektivs LAWBF.

Ipke Starke ist seit 2000 Professor an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Er leitet u.a. den Fachbereich Elektroakustische Komposition und ist selbst als Komponist für Neue Musik tätig.

Was ist seit 2017 passiert?

Leider eher wenig. Zumindest sind mir keine weiteren Studierenden der HMT aufgefallen, die sich intensiver mit elektronischer Musik beschäftigen. Vielleicht liege ich falsch und habe jemanden übersehen. Sollte es so sein, schreibt es in die Kommentare. Viel Spaß nun mit dem neuen Video.

Und falls ihr die ersten beiden „Close to …“-Folgen verpasst haben solltet, hier sind sie nochmals: (Und: Es werden noch weitere kommen)

CommentComment

  • na Meé / 13. Dezember 2019 / um 12:50
    kooler content!

    Danke Jens

RelatedRelated

zum Seitenanfang scrollen