← ZurückReleasesReleases

Autor/-in

Jens
Im Stadtmagazin kreuzer war irgendwann kein Platz mehr für die viele gute elektronische Musik aus Leipzig. Also hat Jens im Sommer 2009 frohfroh gegründet.

Links

Tags

Teilen

Songs for Pneumonia „Steno“ (pneuma-dor)

02. November 2016 / Kommentare (0)

pneuma-dor bleibt als Label erfreulich unberechenbar. Nach Experimental-Kammer-Pop und brachialem Techno folgt nun die EP einer Ambient-Band.

Der Bandname ist wenig zutraulich: Songs for Pneumonia, Lieder für die Lungenentzündung also. Im letzten Jahr tauchte der Name der vierköpfigen Band aus Weimar und Leipzig erstmals auf. Damals veröffentlichte sie zusammen mit dem Magazin „Verschiebungen“ eine EP. „Steno“ markiert nach eigener Interpretation nun das Debütalbum. Von der klanglichen Tiefe und Geschlossenheit kommt dies trotz der wenigen Stücke auch hin.

Hinter Songs for Pneumonia stecken Lukas Holfeld,  Clemens Bach, Luis Kürsten und Jonas Holfeld. Mit Gesang, Gitarre sowie einigen analogen und digitalen Maschinen erzeugen sie karge und düstere Klanglandschaften, die gleichermaßen langsam-sanft mäandern und zu epischem Noise aufbranden. Zwischen den gedehnten Ambient-Sounds und den abstrakten Drones-Attacken flackern immer mal wieder rhythmische Patterns und zarte Harmonien auf. Doch insgesamt herrscht eine darke, sehr dystopisch-bedrohliche Atmosphäre, die in den choralen Momenten von „Edemast“ ihren Höhepunkt findet.

„Steno“ ist kein leicht verdaulicher Ambient für nebenher, sondern ein herausforderndes Album – vielleicht auch ein Zeitzeugnis. Denn die Stücke strahlen dramaturgisch einen sehr improvisierten, freien Session-Charakter aus. Und irgendwie ist auch der Band-Kontext herauszuhören. Vielleicht nur gefühlt, doch die Konsequenz und Vielschichtigkeit mit der sich die einzelnen Sounds entfalten, kündet von mehreren Köpfen, die sich in ihr eigenes Metier vertiefen.

Ein starkes und sehr selbstbewussten Album, das sich einreiht in weitere überaus hörenswerte Ambient-Alben in diesem Jahr. Ich erinnere gern an:

Abe „Paddy Roy Bates“,
Markus Masuhr „The Trepidation Lack Depth“,
The Moon With Teeths „Rhoda Tapes“,
Stefkovic van Interesse „Im Unterholz“

Digital wird es auch einige Remixe geben. Darunter von Vai – bei Holger debüttierte Vai im letzten Jahr – was bestens passt, denn Holger und pneuma-dor veranstalten am kommenden Samstag eine gemeinsame Nacht. Wir freuen uns, dass wir Vais Remix exklusiv vorab streamen dürfen:

CommentComment

    RelatedRelated

    Lake People „Phase Transition“ (Mule Musiq)

    ReleasesReleases / 11. Juli 2017 / Kommentare (0)
    Auf seinem zweiten Album verfolgt Lake People seinen Weg hin zu einem zeitlosen Sound sehr konsequent weiter – allerdings mit einem stärkeren Fokus auf den Dancefloor.

    Neozaïre „Apothecary Dream“ (Fauxpas Musik)

    ReleasesReleases / 05. Juli 2017 / Kommentare (0)
    Eine EP zum Versinken: Mit "Apothecary Dream" wünschen Fauxpas Musik angenehme Träume.

    Delta Aquari & Neptune Allümé (Pattern // Select)

    ReleasesReleases / 06. Juni 2017 / Kommentare (0)
    Neuigkeiten bei Pattern // Select: Das mittlerweile vierte Tape gibt es seit einigen Wochen.
    zum Seitenanfang scrollen